Gärten

Das Kloster Kamp wird von verschiedenen, ganz unterschiedlichen Gärten umrahmt; von sehr fein über meditativ bis rustikal Herausragend für den Niederrhein ist der barocke Terrassengarten, der zu jeder Jahreszeit sehenswert ist.

Der Alte Garten - um einen zweiten Garten zu nennen - ist nach historischem Vorbild als Blumen- und Nutzgarten wieder angelegt. Der benachbarte Spielplatz lädt besonders Familien ein.

Im Klostergarten - auf der gegenüberliegenden Seite des Areals - finden Sie eine attraktive Vogelvolière und im Sommer den Außenbereich des Spenden-Cafés.

Der Bruder-Konrad-Garten liegt auf der Innenseite unseres Hauptgebäudes. Er steht unseren Seminargruppen und Veranstaltungsgästen exkluisv zur Verfügung.

Der Kräutergarten schließlich liegt an der Chorraum-Seite der Abteikirche und quasi direkt vor der (kupfernen) Haustür von Abteiplatz 13, dem Eingang zum "Geistlichen und Kulturellen Zentrum Kloster Kamp". Dieser ganz besondere Garten wurde 2012 neu angelegt und bietet mittlerweile ein wahres Fest für die Sinne. Würz- und Heilkräuter der Volksheilkunde finden Sie hier. Hier können Sie dann auch, durch die Staudengärtnerei Förster angeboten, Pflanzen erwerben. Zuletzt wurde er durch eine Fachjury zum einem der "50 schönsten Gärten 2016" gekürt.

Eine theologische Betrachtung zu den Gärten von Kamp brachte die Rheinische Post in ihrer Osterausgabe vom 4. April 2015. Für den Link zum Beitrag von Stefan Gilsbach klicken Sie hier.